FAQ

Hier finden Sie einige Antworten, auf Fragen, die uns oft gestellt werden. Wir hoffen, Sie bekommen dadurch Lust, mit uns zusammen zu arbeiten.

Welches ist die Verbindung zwischen dem CEAS und Albert Schweitzer und seinem berühmten Spital in Lambaréné in Gabun?
Da das CEAS 1980 gegründet wurde, liessen sich die GründerInnen von der Ethik des Respektes von Albert Schweitzers Leben inspirieren. Eines der Gründungsmitglieder, Willy Randin, war tatsächlich Spitaldirektor in Lambaréné. Heute hat das CEAS keine direkte Verbindung mit dem Spital mehr, pflegt aber Kontakt zur Albert Schweitzer Stiftung.

Wie wird das CEAS finanziert?
Obwohl das CEAS eine Stiftung ist, verfügt es nicht über eigene Gelder, durch die Projekte und der Betrieb finanziert werden könnten. Deshalb stützen wir uns auf ein Netzwerk von PartnerInnen und SpenderInnen, das wir konstant zu vergrössern versuchen. Durch den Rahmenvertrag, den wir mit dem DEZA abgeschlossen haben, können wir jeden Franken verdoppeln, den wir von anderen GeldgeberInnen erhalten. Ein Grund mehr, uns zu unterstützen!

Unterstützt das CEAS auch Projekte von anderen Organisationen?
Das CEAS konzentriert sich auf die Projekte seiner afrikanischen PartnerInnen. Unsere Aufgabe sehen wir nicht in der Unterstützung von Projekten von Dritten, weil wir selber auf der Suche nach finanzieller Unterstützung für die eigenen Projekte sind.

Besteht die Möglichkeit sich beruflich für das CEAS zu engagieren?
Wir sind nur sehr selten auf der Suche nach neuen MitarbeiterInnen. Wenn dieser Fall eintritt, publizieren wir unsere Stellenangebote auf der CINFO Plattform. Es existiert dagegen punktuell die Möglichkeit Praktika und Zivildienst bei uns zu leisten. Sie dürfen uns für mehr Informationen zu diesen Angeboten kontaktieren.

Ist es sinnvoll, in Ländern, wo die Menschen manchmal nicht einmal etwas zu essen haben, Umweltschutz zu betreiben?
Es sind insbesondere die ärmsten BewohnerInnen des Planeten, die am meisten unter der Verschlechterung der Umweltbedingungen und des Klimawandels leiden. Der grösste Anteil der Armen lebt in ländlichen Gebieten, während ein Viertel der Böden weltweit stark in Mitleidenschaft gezogen ist. Wir unterstützen sie mit grüner Techniken und Technologien, so dass sie für sich und ihre Kinder ein besseres Einkommen und eine bessere Zukunft anstreben können. 

Welches ist der Stellenwert der Frauen in den Projekten des CEAS?
Unsere Projekte wenden sich an Begünstigte in ganz Afrika, ohne jegliche Diskriminierung auf Grund des Geschlechtes, der Ethnie oder der Religion. Da Frauen in Afrika oft marginalisiert werden, unterstützen wir ihre Initiativen besonders und beziehen sie in unsere Entscheidungsprozesse ein.

Wie kann ich mich für das CEAS engagieren?
Es gibt zahlreiche Arten, wie Sie sich einbringen können:
•    Werden Sie zahlendes Mitglied
•    Treten Sie einem der Regionalkomitees bei
•    Stellen Sie uns ihre freiwillige Arbeit zur Verfügung
•    Motivieren Sie ihren Betrieb, uns zu unterstützen
•    Sprechen Sie in ihrem Bekanntenkreis über uns
Haben Sie weitere Ideen? Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen!

Wie setzt das CEAS seine Projekte um?
Unsere Projekte stützen sich auf Innovationen aus der angewandten Forschung, die wir gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung ausarbeiten. Dabei werden durch ein Netzwerk von ExpertInnen an Hochschulen und Universitäten, sowie privaten ExpertInnen unterstützt. Die angepassten Technologien und das Know-how wird vor Ort von lokalen KursleiterInnen weiter gegeben.