Burkina Faso

Burkina Faso ist ein Binnenland im subsaharischen Afrika mit geringen Einkommen und begrenzten natürlichen Ressourcen. Im Jahr 2016 wurde die Bevölkerung auf fast 18,6 Millionen geschätzt. Die Wirtschaft wird stark von der Landwirtschaft bestimmt, die fast 80% der arbeitenden Bevölkerung beschäftigt.

Die Armutsquote ist mit rund 40% der Bevölkerung nach wie vor hoch. Erfreulicherweise ist diese Quote um 6% niedriger als 2009.

Handwerk und erneuerbare Energien

Das CEAS ist seit seiner Gründung im Jahr 1980 in diesem Bereich tätig. Seit 2014 arbeiten wir daran, den Menschen in ländlichen Gebieten Zugang zu sauberen, erschwinglichen und nachhaltigen Energiequellen zu verschaffen.

Mit einem dezentralen Schulungsansatz wurden Gesundheitszentren und Schulen mit Solarenergie ausgestattet. Das CEAS hat auch zur Ausbildung von HandwerkerInnen und Kleinbauern und Kleinbäuerinnen in der Herstellung von verbesserten Öfen beigetragen. Allein im Jahr 2016 wurden 77 Photovoltaik-Kits installiert, von denen heute 800 Haushalte profitieren. Gleichzeitig wurden 1500 verbesserte Öfen für den Verkauf sowohl an Privatpersonen als auch an Restaurants oder Dolotières (Unternehmerinnen, die sich auf die Herstellung des sogenannten "Dolo"-Biers spezialisiert haben) hergestellt.

Abfallmanagement und Altlastensanierung

Seit 2006 arbeitet CEAS an der Bekämpfung der Zeitbombe, die die meisten Städte Westafrikas bedroht: die Anhäufung von Abfällen. Wir engagieren uns daher gemeinsam mit den Gemeinden, um sie bei der Umsetzung von Abfallwirtschaftsplänen zu begleiten. Wir arbeiten auch an Werkzeugen und Systemen zur Sammlung, Sortierung und Entsorgung.

Bis heute profitieren 6 mittlere Gemeinden von unserer Unterstützung: Saaba, Gourcy, Po, Kombissiri, Yako und Nobéré.

Unsere Strategie basiert auf 5 komplementären Achsen

  • Unterstützung der neuen Gemeindeverwaltung
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • Unterstützung von Entsorgungsunternehmen
  • Entwicklung spezifischer Werkzeuge und Infrastrukturen (Deponie, Sortierzentrum, etc.)
  • Lobbying auf nationaler Ebene

Nachhaltige Landwirtschaft

Ein Viertel der weltweiten Nahrungsmittelproduktion geht jedes Jahr verloren. In vielen afrikanischen Ländern führt der Mangel an effizienten Lager-, Verarbeitungs- und Distributionseinrichtungen dazu, dass sich die Früchte vieler Kulturen verschlechtern. Das CEAS arbeitet daher an der Verarbeitung und Konservierung dieser Lebensmittel. Die Trocknung bleibt die von CEAS am meisten geförderte Technik. In Burkina haben wir verbesserte Trockner, aber auch Trocknungstechniken entwickelt, die mittlerweile von mehreren tausend Menschen im Mango-Bereich beherrscht werden.

Wir arbeiten daran, diese Technologie so anzupassen, dass sie in der Moringa-Industrie optimal eingesetzt werden kann.

Eine Partnerschaft mit dem nationalen Imkereiverband und der Universität Neuenburg ermöglicht es uns, uns an der Entwicklung und Förderung der Imkerei in Burkina Faso zu beteiligen. Besser kontrolliert, ermöglicht diese Tätigkeit Hunderten von LandwirtInnen, ihr Einkommen deutlich zu verbessern.

Spenden jetzt Burkina Faso

Koordinationsbüro des CEAS in Burkina Faso
Koordinatorin: Jennifer Nkidiaka

Rue de Pissy 17.408 (Face au CMA) 17
BP Ouagadougou 17- Burkina Faso

E-Mail: burkina[at]ceas.ch

Projekte in Burkina Faso

Bleiben Sie informiert!

Durch unsere Zeitung erhalten sie regelmässig aktuelle Infos zu unseren Projekten.

Folgen Sie uns

Website erstellt mit der Unterstützung von

Unterstützen Sie uns

  • CEAS – Centre Ecologique Albert Schweitzer
    Rue des Amandiers 2
    CH-2000 Neuchâtel

  • CPP 20-888-7

2019 © Centre Ecologique Albert Schweitzer Suisse
powered by IdealPC Sàrl